Zum Inhalt springen

Der „RU-Einkaufszettel“ für den Reisemobil-Kauf

Informationen aus der Praxis, zur Reduzierung der Gefahr eines Fehlkaufs.

Vorwort

Mit den hier gesammelten Hinweisen und Tipps für alle Interessierte, die davon träumen oder bereits den festen Entschluss gefasst haben, sich ein Reisemobil zu kaufen, wollen wir dazu beitragen, dass der persönliche Kaufentscheid zur größtmöglichen eigenen Zufriedenheit getroffen werden kann.

Das Angebot an Reisemobilen ist inzwischen derart vielfältig, dass die Gefahr groß ist, das „falsche“ Fahrzeug zu kaufen. Langjährig erfahrene Reisemobilfahrer haben deshalb für Neueinsteiger diese Informationsschrift erstellt, in der die wesentlichen Anforderungen an ein Reisemobil definiert sind. Unsere Hinweise bieten jedem Interessierten die Möglichkeit, zwischen der Theorie in einem Verkaufsraum und der Praxis des reisemobilen Alltags zu differenzieren.

Der Kauf eines Reisemobils bzw. die Auswahl aus dem breitgefächerten Angebot sollte sorgfältiger geprüft und entschieden werden als der Kauf einer Immobilie. Diese Aussage mag überraschen, aber in jeder Eigentumswohnung und in jedem Haus lassen sich die nach einiger Zeit erkannten Änderungswünsche im Allgemeinen kostengünstiger realisieren als in einem rollendem Eigenheim. An- bzw. Umbauten am Reisemobil sind extrem teuer, teilweise unmöglich oder verboten. Deshalb ist der Erwerb eines Reisemobils auch nicht mit dem Entscheidungsprozess zum Kauf eines Pkws vergleichbar, das „Rolling Home“ wird im Durchschnitt über einen wesentlich längeren Zeitraum und in einer gänzlichen anderen Weise zum Teil der eigenen Lebensqualität.

Die Reisemobil Union e. V. will und kann weder allgemeine noch konkrete Kaufempfehlung geben, dazu sind die individuellen Wünsche und Anforderungen viel zu unterschiedlich und der Kreis der Hersteller geeigneter Fahrzeuge viel zu groß. Mit unseren aufgelisteten Tipps zeigen wir, worauf vor der persönliche Kaufentscheidung geachtet werden sollte. Das gilt übrigens für den Kauf eines Neufahrzeugs ebenso wie für den Kauf eines gebrauchten Reisemobils.

Noch immer lautet der beste Tipp, das Fahrzeug der Wahl zuerst zu mieten bzw. mit einem baugleichen Mietfahrzeug eine Reise zu unternehmen. Auf diese Weise lassen sich auch über mehrere Reisen mit unterschiedlichen Fahrzeugen die Angeboten der konkurrierenden Hersteller im wahrsten Sinn erfahren und vergleichen, um seinen persönlichen Favoriten aus der engeren Auswahl zu finden. Den notwendigen Kompromiss zwischen „Traum und (finanzieller) Wirklichkeit“ können aber auch die besten Tipps nicht verhindern.

Falls potentielle Käufer nach Durchsicht unserer Hinweise erkennen, dass ein Wohnwagen für ihre bevorzugte Reiseform und die angepeilten Reiseziele besser geeignet ist, hat unser Ratgeber ebenfalls seinen Sinn erfüllt. Erstes Ziel unserer Tipps ist, das Risiko des Fehlkaufs und der Enttäuschung zu verringern.

Gute Planung kann viel Ärger ersparen. Die Autoren wünschen allen Kaufinteressenten Freude und Geduld vor der Entscheidung und viele unfallfreie Reisejahre mit dem Reisemobil der Wahl.

Zu Themen und Fragen, die hier in unserer Schrift nicht angesprochen sind, bieten wir Interessenten gerne eine individuelle Beratung an. Die Kontaktadressen stehen auf unserer Homepage  www.reisemobil-union.de.

Stand: Okt. 2016

Die Autoren

Motiviert durch Gespräche mit Mitgliedern auf dem Messegelände Düsseldorf, sowie durch Gespräche im Forum des Reisemobil Union e.V. trafen sich am 21. Oktober 2014 drei ehemalige RU-Mitglieder gemeinsam mit dem ehemaligen Schatzmeister Philipp Rhein in Ladenburg zu einer konstituierenden Sitzung zusammen, mit dem Ziel, ein Dokument zu erstellen, um den Neueinsteigern der Reisemobilszene zu helfen, ein passendes Fahrzeug auszuwählen.

Mit an Bord waren Wolfgang Ramsteck, der bereits mehrere Veröffentlichungen auf der Webseite und dem offiziellen Verbandsmagazin „MobilSzene aktuell“ beitrug, sowie Horst Dettweiler, der reichhaltige Erfahrung mit Veröffentlichungen über Reisemobile im Speziellen und der Öffentlichkeitsarbeit im Allgemeinen vorweisen konnte.

Ebenso mit an Bord war ein ehemaliges Mitglied, welches seine Beteiligung später mit Hinweis auf das Urheberrecht widerrief und welches naturgemäß hier nicht aufgeführt werden kann, will und soll. Sein Beitrag wurde von einem Mitarbeiter der RU neu ausgearbeitet und wird Ihnen "unter Vorbehalt" zur Verfügung gestellt.

Wir danken also (in alphabetischer Reihenfolge) den verbliebenen Autoren:

  • Horst Dettweiler und
  • Wolfgang Ramsteck aus Illertal,

welche sich ersichtlich Mühe gegeben haben, Ihnen die „Kauftipps“ der RU zu präsentieren. Vielen, herzlichen Dank dafür!