Zum Inhalt springen

Bad Zwischenahn, die Perle des Ammerlandes

von Kalle Meyer, Wallenhorst

 

Wer hat nicht gerne eine oder mehrere Perlen. Sie zu finden ist stets schwierig und jeder entscheidet selbst und ganz individuell, was für ihn die eine oder einzige Perle ist.

Viel einfacher ist aber in Norddeutschland, etwas westlich der großen Stadt Oldenburg, im Landkreis Ammerland, die Perle dieses Landkreises zu finden. Bad Zwischenahn trägt nicht zu Unrecht den Beinamen „Perle des Ammerlandes“.

Ein netter Kurort direkt am Bad Zwischenahner Meer, einem 550 Hektar großen See, präsentiert sich dem Besucher. Die eigentliche Perle ist zwar das Meer, doch strahlt dieses Attribut erheblich auf den Ort aus. Viele gediegene Geschäfte laden zum Flanieren durch den Ort ein, nette Cafés entlang der Hauptroute bieten sich zum Verweilen an. Immer geht es auch ein bisschen um das Sehen und gesehen werden.

Bad Zwischenahn verfügt über einen sehenswerten Kurpark direkt am Meer. Überhaupt spielt das Kuren eine große Rolle. Orthopädische und rheumatologische sowie onkologische Rehabilitation sind die Schwerpunkte. Wassersportmöglichkeiten und ein großes Rad- und Wanderwegenetz sowie die auf dem Meer verkehrende Personenschifffahrt sind weitere Attraktionen.

Besonders aus reisemobilistischer Sicht ist der im Ortszentrum gelegene Wohnmobilpark hervorzuheben. Gut erreichbar, direkt „Am Badepark“ werden geräumige Stellplätze mit aller Ver- und Entsorgung vorgehalten. Im angrenzenden Freibad stehen kostenlos Duschen zur Verfügung.

Ein weiteres Highlight in Bad Zwischenahn befindet sich im nahen Ortsteil Rostrup. Der Park der Gärten, ehemals Ausstellungsgelände der Niedersächsischen Landesgartenschau 2002, wurde konsequent weiter entwickelt. Es werden derzeit eine Vielzahl unterschiedlicher Gartenkonzepte präsentiert. Auf einem Rundweg gelangt man an alle sehenswerten Punkte. Ein Aussichtsturm und eine überdachte Zeltdachbühne für die unterschiedlichsten kulturellen Veranstaltungen komplettieren diesen sehenswerten Park. Geöffnet ist der Park von Mitte April bis Anfang Oktober.

Die Betreiber haben auch an uns Wohnmobilfahrer gedacht. Nahe des Einganges steht ein Wohnmobilstellplatz zur Verfügung. Auch von hier aus lassen sich leichte Touren mit dem Fahrrad um das Bad Zwischenahner Meer unternehmen. Zahlreiche Gaststätten im typischen „ammerländischen Ambiente“ laden rund um das Meer zum Verweilen ein.

Die „Perle des Ammerlandes“ zu finden ist nicht besonders schwer, doch reizvoll ist eine Reise in das Ammerland immer und manche bleiben länger als geplant. (K.M.)

Impressionen

Fotos: Anne Bürma/Kalle Meyer

Zum Vergrößern der Bilder tippen/klicken Sie bitte auf das Bild.

Bad_Zwischenahn_01.jpg
Bad Zwischenahn, Park der Gärten
Bad_Zwischenahn_02.jpg
Bad Zwischenahn, Yachthafen Eyhausen
Bad_Zwischenahn_03.jpg
Bad Zwischenahn, Park der Gärten
Bad_Zwischenahn_04.jpg
Bad Zwischenahn, Park der Gärten
Bad_Zwischenahn_05.jpg
Bad Zwischenahn, Park der Gärten
Bad_Zwischenahn_06.jpg
Bad Zwischenahn, Park der Gärten
Bad_Zwischenahn_07.jpg
Bad Zwischenahn, Park der Gärten
Bad_Zwischenahn_08.jpg
Bad Zwischenahn, Park der Gärten
Bad_Zwischenahn_09.jpg
Bad Zwischenahn, Park der Gärten
Bad_Zwischenahn_10.jpg
Bad Zwischenahn, Park der Gärten
Bad_Zwischenahn_11.jpg
Bad Zwischenahn, Park der Gärten
Bad_Zwischenahn_13.jpg
Bad Zwischenahn, Kurpark
Bad_Zwischenahn_14.jpg
Bad Zwischenahn, Kurpark
Bad_Zwischenahn_15.jpg
St. Johannes Kirche
Bad_Zwischenahn_16.jpg
Stellplatz Am Badepark
Bad_Zwischenahn_17.jpg
Zwischenahner Meer