Stellplatzsituation verbessern

James-HH
Beiträge: 19
Registriert: 6. Mai 2017, 13:02

Re: Stellplatzsituation verbessern

Beitrag von James-HH » 14. Mai 2017, 08:45

Walter Reichl hat geschrieben:
13. Mai 2017, 23:24
Zumindest einer von euch war einmal im Präsidium und hat selber nichts zustande gebracht, aber jetzt anonym schlaue Vorschläge zur Arbeit des Präsidium machen.
Da hat er absolut Recht. Es hat mehrere Präsidiumsmitglieder gegeben, die nur ihren Posten verwaltet, aber zum erklärten Ziel, die RU zum "ADAC der Reisemobilfahrer" zu bringen, leider nichts beigetragen hatten. - Ansonsten wäre es hilfreich, die zahlreichen Unterlagen und Ergebnisse früherer Jahre mal durchzuforsten und deren Inhalte zu lesen. Das aber erfordert leider sehr viel Zeit.

James

James-HH
Beiträge: 19
Registriert: 6. Mai 2017, 13:02

Re: Stellplatzsituation verbessern

Beitrag von James-HH » 14. Mai 2017, 11:25

Fazit: Noch immer beratungsresistent :shock:

James

suedenfan
Beiträge: 18
Registriert: 9. Oktober 2015, 16:56

Re: Stellplatzsituation verbessern

Beitrag von suedenfan » 15. Mai 2017, 11:56

Hallo zusammen,
es ist nicht so, dass keine Unterlagen aus der Vergangenheit vorhanden waren und auch keine Hilfestellung bzw. Auskunftbereitshaft auf Nachfragen angetragen wurde. Wenn man im Berufsleben eine neue Selle annimmt bzw. übernimmt hat man Vorgaben aus der Vergangenheit, auf die man aufbauen kann. Hat man dann auch noch auskunftsbereite Kollegen kann man sich sicherlich gut einarbeiten. Fatal ist es jedoch, wenn man der Meinung ist, dass man alles weiß und auch keine Unterlagen einsehen muss. Die alten Akten, die bei mir lagerten, blieben bis vor Kurzem unbeachtet.
Nun ist der Zuständige für Stellplätze ca. 10 Wochen in Urlaub und dem Präsidenten ist nicht bekannt, wer ihn vertritt, wie er mir bei einem Telefonat sagte. Das hat mich veranlasst, mein Amt als Ehrenpräsidentin niederzulegen und die Mitgliedschaft in der RU, die seit der Gründung der RU bestand, aufzukündigen.
Helga Färber

Hegimada

Re: Stellplatzsituation verbessern

Beitrag von Hegimada » 16. Mai 2017, 09:12

Was ist aus dem Thema Mindestabstand 3 Meter auf allen Stellplätzen geworden???
Wer das schafft das es ein Gesetz wird davor würde ich den Hut ziehen.
Heinz Peckruhn

Benutzeravatar
admin
Administrator
Beiträge: 232
Registriert: 16. Juli 2015, 18:29

Entfernung des Mitglieds RMB-Wolf

Beitrag von admin » 16. Mai 2017, 10:48

Verehrte Forenmitglieder,

(...und besonders diese, die sich zu benehmen wissen!)

Die Moderatoren des RU-Forums haben sich dazu entschlossen, das Mitglied "RMB-Wolf" dauerhaft aus dem Forum zu entfernen.

Bitte nehmen Sie zur Kenntnis, daß niemand sich von einem Gast im eigenen "Wohnzimmer" als "Witzfigur" mit "fehlendem Intellekt" bezeichnen lassen muss. Wir hätten ebenso reagiert, wenn nicht der RU-Vorstand, sondern ein anderes Forenmitglied auf diese Weise beleidigt worden wäre.

Dieses Forum ist ein Service, den wir Mitgliedern und Nicht-Mitgliedern freiwillig und kostenfrei anbieten. Wir möchten, daß alle Interessierten hier in sachlicher und freundlicher Atmosphäre diskutieren können.

Die öffentlichen Foren werden vom Präsidium, mit Ausnahme der Moderatoren, nicht gelesen. Sie dienen dem Austausch der Mitglieder und Nicht-Mitglieder untereinander. Wenn Sie in Dialog mit dem geschäftsführenden Präsidium treten möchten, erstellen Sie bitte ein Thema im "Internen Forum". Sowohl Mitglieder, als auch Nicht-Mitglieder können eine E-Mail an die verantwortlichen Personen richten, die Adressen finden Sie auf unserer Homepage unter "Ansprechpartner".

Da die RU personell chronisch unterbesetzt ist, können wir nicht auf alle Anfragen zeitnah eingehen. Wir hoffen (aber mit wenig Hoffnung) auf Ihr Verständnis.

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit und in Hoffnung auf eine nunmehr sachliche Diskussion in diesem Thema,
Ihr Administrator

James-HH
Beiträge: 19
Registriert: 6. Mai 2017, 13:02

Re: Stellplatzsituation verbessern

Beitrag von James-HH » 16. Mai 2017, 19:01

Hallo Administrator,
selbst wenn das Mitglied „RMB-Wolf“ recht deutliche Worte gefunden haben sollte, ist Ihr Eintrag hier im Forum kontraproduktiv. Kurze Begründung: Der geneigte Leser dieses erheblich schwächelnden Forums wird rasch zu der Erkenntnis gelangen, dass im RU-Forum so gut wie keine Beiträge auf eine „intensive Lobbyarbeit“ im Sinne einer Interessenvertretung der Reisemobilfahrer schließen lassen. Hingegen weist dieses Forum auf ein heftiges Hauen und Stechen hin. Ist das wirklich im Sinne einer angeblichen Interessenvertretung?

James

Benutzeravatar
admin
Administrator
Beiträge: 232
Registriert: 16. Juli 2015, 18:29

Re: Stellplatzsituation verbessern

Beitrag von admin » 17. Mai 2017, 11:05

Was wäre denn Ihrer Meinung nach eine für Sie akzeptable Reaktion gewesen?

Edit: Eine ziemlich dumme Frage meinerseits. Ich hatte übersehen, daß es sich bei Ihnen um Herrn Kose handelt. Da ist eine Frage nach Ihrer Motivation natürlich hinfällig.

Benutzeravatar
Walter Reichl
Beiträge: 78
Registriert: 23. September 2015, 21:07

Re: Stellplatzsituation verbessern

Beitrag von Walter Reichl » 17. Mai 2017, 11:42

Hallo Heinz Peckruhn,
Der Mindestabstand von 3 Meter ist in den Campingplatzverordnungen verankert und diese gelten nicht für Wohnmobil-Stellplätze. Jeder Platzbetreiber kann jedoch die Ausstattung und die Bedingungen, wobei auch die 3 Meterregel fallen, für seinen Platz festlegen. Die RU kann nur Empfehlungen, zur Ausstattung und Aussehen von Wohnmobilstellplätzen geben. Wir als Wohnmobilfahrer können es selber entscheiden was wir möchten und die entsprechenden Plätze anfahren. Auch bei diesem Thema sind die Meinungen der einzelnen Wohnmobilfahrer ganz unterschiedlich.

Gruß aus M
Walter Reichl

WoMoKettwig
Beiträge: 4
Registriert: 24. Dezember 2015, 22:39

Re: Stellplatzsituation verbessern

Beitrag von WoMoKettwig » 11. Juli 2017, 22:04

Liebe Mitglieder,

nach einigen Monaten ist es mir vielleicht erlaubt, die Reaktionen auf mein Ansinnen zu beleuchten.
Gut finde ich, dass "eigentlich" alle, die hier geantwortet haben oder mir persönlich geschrieben haben, die in anständiger und höflicher Weise getan haben. Also offensichtlich kommuniziere ich hier mit "anständigen Menschen". Manche Angriffe auf Mitglieder sind allerdings nicht intelligent, und manche haben es in ihrem Leben nicht gelernt mit Kritik umzugehen. Lasst uns dieses Forum nutzen um sachlich darüber nachzudenken, wie man Versäumnisse verbessert.

Was ich erreichen wollte, dass sich auch andere dafür einsetzen, dass neue Stellplätze geschafft werden, ist mir wohl noch nicht gelungen. Vielmehr wird über die eine oder andere Vorgehensweise diskutiert. Ich habe zwischenzeitlich diverse Gemeinden im Raum Köln/Neuss/Krefeld angeschrieben und das mangelnde Stellplatz und Entsorgungs-Angebot reklamiert. Nicht nur die Gemeinden hanbe ich angeschrieben, auch die örtliche Presse. Die Antworten waren sehr "überschaubar" um es höflich und nicht polemisch auszudrücken.
Davon darf sich bitte keiner beeindrucken lassen, nur "steter Tropfen höhlt den Stein". Ein einziges, nein nicht einmal 3 oder 5 Schreiben werden direkt wenig bewirken, aber es hilft das Bewustsein in den Gemeinden zu stärken. Deshalb bitte ich auch weiterhin die Mitglieder sich vor Ort zu engagieren.
Ich kann übrigens auch von Erfolgen bei Gemeinden berichten.

Und ich habe gar nichts gegen gut ausgestattete Stellplätze, das wäre auch dumm. Klar, die Bemühungen von "TOP Platz" oder "Mein Platz" oder anderer finde ich in Ordnung. Aber darum ging es mir gar nicht, vielmehr darum neue Plätze zu schaffen oder zumindest das Bewustsein anzuregen. Wenn ein Platz da ist, erfolgreich vermutlich, dann wäre es toll, wenn die Berater auch dazu beitragen das Angebot auf dem Platz zu verbessern. Eins nach dem Anderen.

Aber bitte, auch Kritik darf auch mir erlaubt sein. Die Fahrer, die von einer problemlosen Stellplatz Situation in Deutschland berichten, werden vermutlich 1.000 km im Jahr, vermutlich immer an den gleichen Platz (oder einen unattraktiven Stellplatz) fahren. Und gar nichts von der Stellplatz-Misere mitbekommen, die ich (ca. 25.000 km im Jahr - immer noch berufstätig) erlebe. Ich erlebe als Berufstätiger das Problem, das ich am Wochenende kein Platz bekomme wo ich will.

Zum Schluß noch ein Wort zu der super dämlichen Diskussion über Rentner, die angeblich die Stellplätze blockieren (siehe RI oder promobil). Diese Diskussion entbehrt doch jeder Intelligenz - als wenn Rentner an irgendwechen Platzproblemen beteiligt wären. Wenn ich mal Rentner bin werden ich auch schon Mittwochs da sein, wo meine Kinedr erst Freitags hin können....
Viele Grüße aus Kettwig

Peer Gunter Groll

wengeng2013
Beiträge: 1
Registriert: 10. Juli 2017, 09:34

Re: Stellplatzsituation verbessern

Beitrag von wengeng2013 » 12. Juli 2017, 17:47

Ich habe den initialen Leserbrief ins Kastenwagenforum gestellt und einen ziemlichen Hipe ausgelöst.

Folgendes Ergebnis konnte ich meiner Meinung nach herauslesen:
  • Apell an unser Sozialverhalten, um das aktuelle Angebot möglichst optimal und sachgerecht zu nutzen
  • Übernachtungsplatz (Bezeichnung habe ich auf Beschilderungen schon gesehen):
    • öffentlicher Parkplatz
    • für Wohnmobile ausgewiesener Parkbereich oder Nutzung nicht eingeschränkt
    • evtl. zeitlich befristete Nutzung
    • keine "Campingaktivitäten" (Tische, Markise, etc.)
    • ohne Sanitäreinrichtung
    • ohne Ver- und Entsorgung
    • keine Kosten
  • Stellplatz:
    • gesonderter Platz speziell für Wohnmobile
    • evtl. parzelliert
    • evtl. mit Ver- und Entsorgung
    • evtl. Strom
    • evtl. Sanitäreinrichtung
    • geringe Kosten (komfortabhängig)
  • Campingplatz:
    • Für alle, die auf Komfort nicht verzichten möchten
Dies könnte eine Grundlage sein, mit der die RU an die Vertreter von Gemeinden herantreten kann. Sicherlich sind diese manchmal beratungsresistent. Aber wenn das Nächtigen auf Parkplätzen nicht untersagt wird, ist das auch ein Gewinn für uns.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste