Die RU betritt wieder die europäische Bühne

Erstellt von Siegfried Orth | | Schwesterverband

Wie in der MSa Nr. 4/18 schon berichtet, hatte die Mitgliederversammlung im Mai 2018 beschlossen, dass die RU ab Jahresbeginn 2019 wieder dem europäischen Dachverband F.I.C.M. beitreten sollte.

In der F.I.C.M. (Fédération Internationale des Clubs de Motorhomes  - Internationaler Verband der Reisemobilclubs), die 1976 in Toulouse gegründet wurde, sind bisher Reisemobilclubs aus Belgien, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Italien, Luxemburg, Portugal, der Schweiz und Spanien zusammengeschlossen. Auch die RU war bereits einmal, von 2004 bis 2016, Mitglied.

Satzungszweck der F.I.C.M. sind die Förderung des internationalen Reisemobil- Tourismus durch Kontakte mit europäischen und nationalen staatlichen und touristischen Organisationen, sowie die Förderung persönlicher Kontakte der Reisemobilfahrer auf internationaler Ebene.

Hierzu veranstaltet die F.I.C.M. jedes Jahr ein großes internationales Reisemobiltreffen, das unter der Bezeichnung „Euro CC“ (die Abkürzung steht für European Camping Cars – Europäische Reisemobile) in jeweils einem anderen Mitgliedsland stattfindet.

Da auch die Satzung der RU als Verbandszweck festlegt, zum gegenseitigen Verstehen der Kulturen und zur Völkerverständigung beizutragen und an nationalen und internationalen Treffen von Reisemobilfahrern mitzuwirken, war der Beitritt zur F.I.C.M. nur folgerichtig.

Über die Aufnahme der RU hat das Präsidium der F.I.C.M. auf seiner Sitzung am 21./22. Oktober beraten; der Präsident der RU, Winfried Krag, und das RU- Präsidiumsmitglied für europäische Kooperation, Siegfried Orth, waren eingeladen, die RU bei dieser Sitzung persönlich vorzustellen und darzulegen, welche Vorstellungen und Erwartungen die RU von der Mitgliedschaft in der F.I.C.M. hat. Naturgemäß wurden dabei, neben der möglichst zahlreichen Teilnahme von RU- Mitgliedern an Euro CC- Treffen, vor allem Fragen der EU- Gesetzgebung, wie z.B. eine Führerscheinregelung für Freizeitfahrzeuge über 3,5 to Gesamtgewicht, angesprochen.

In der Diskussion zeigte sich schnell, dass die meisten der vertretenen Clubs und Dachverbände identische Probleme und Herausforderungen haben. Die umfangreiche Teilnahme der RU mit eigenen Ständen an den großen Campingmessen wurde mit großem Interesse zur Kenntnis genommen.

Da sowohl bei der F.I.C.M. als auch bei unserem luxemburgischen Schwesterverband FLM erst kürzlich neue Präsidenten gewählt worden sind, konnte Winfried Krag die Gelegenheit nutzen, seine „Kollegen“ persönlich kennen zu lernen und sich mit ihnen über aktuelle Themen auszutauschen.

Wie bei jeder multinationalen Vereinigung, ist auch bei der F.I.C.M. die (möglichst gemeinsame) Sprache eine wichtige Grundlage effektiver Zusammenarbeit. Da in vier der (bisher) neun Mitgliedsländer Französisch offizielle Amtssprache ist, finden Besprechungen meist in Französisch statt; für Teilnehmer, die nicht Französisch sprechen, wird übersetzt – so konnten wir als RU- Vertreter problemlos in Deutsch und Englisch kommunizieren.

Fraglos wäre es allerdings von großem Vorteil für künftige Zusammenarbeit in Verbandsgremien, Französisch zumindest verstehen zu können. Wir sollten deshalb weiter intensiv nach RU- Mitgliedern suchen, die Französisch sprechen und bereit wären, sich in dieser Verbandsaufgabe zu engagieren. Da es, neben dem EuroCC- Treffen, nur ein jährliches F.I.C.M.- Vorstandstreffen gibt, ist der Zeitaufwand für diese Aufgabe überschaubar.   

Natürlich wurde auch über das kommende Euro CC- Treffen 2019 in Italien gesprochen, das vom 8. bis 12. Mai in Marina di Carrara, mit Anschlussprogramm bis 19. Mai in der weiteren Toskana, stattfindet. Auf der Internetseite www.eurocc2019.eu/programma.html stellt der italienische Reisemobilclub den jeweils aktuellen Stand der Vorbereitungen zur Information ein. Bis Anfang Dezember wird das endgültige Programm hier zu lesen sein; Anmeldungen zur Teilnahme werden von 1. Dezember 2018 bis 15. März 2019 entgegengenommen.

Die Teilnehmer der jeweiligen Länder- Kontingente werden auf dem Stellplatz in Carrara jeweils zusammen stehen.

Das Anschlussprogramm wird in Gruppen von jeweils maximal 60 Fahrzeugen durchgeführt; die Gruppen werden nach gewünschter Sprache (vor allem für die Führungen) eingeteilt.

Aktuelle Informationen zur Euro CC sowie weitere Hinweise speziell für RU- Teilnehmer, werden im Forum der RU eingestellt werden.

Als Vorabinformation wurden bereits die Teilnahmegebühren bekannt gegeben, die sich nicht mehr gravierend verändern werden: Hauptprogramm: 130 € pro Person; Anschlussprogramm: 145 € pro Person. In diesen Gebühren sind Stellplatz, Bus- Transfers und Eintrittsgebühren enthalten; Details im endgültigen Programm.

Zurück
Blavozy.jpg
Vor dem Hintergrund des Tagungshotels in Blavozy (das auch einen Campingplatz anbietet) sind die Präsidentin der F.I.C.M., Rose Marie Delannoy, und der Präsident der RU, Winfried Krag abgebildet. Frau Delannoy hat ihr Amt im Rahmen der Präsidiumssitzung an Claude Guet abgegeben.
F.I.C.M_a.i.s.b.l.jpg