Vorsicht beim Halten und Parken!

Erstellt von Peter Hirtschulz | | Allgemein

Wie der Automobilclub von Deutschland (AvD) mitteilt, kennzeichnen eine Reihe von Ländern mittels farbiger Markierungen jene Straßenbereiche, an denen das Halten oder Parken gestattet bzw. untersagt ist. Diese gelten natürlich auch für Reisemobile und sollten für eine „gebührenfreie“ und unfallfreie, sichere Fahrt beachtet werden.

So weisen gelbe Streifen am äußeren Fahrbahnrand oder den Randsteinen in Frankreich, Griechenland, Italien, Irland, Luxemburg, den Niederlanden oder auch Großbritannien ein Parkverbot aus. Mit gelben Doppellinien sind Bereiche versehen, in denen auch das Anhalten, um beispielsweise nach dem Weg zu fragen, verboten ist.

In der Schweiz werden Halteverbote durch eine einzelne gelbe Linie ausgewiesen, während das Parkverbot mit gelben Kreuzen am Fahrbahnrand kenntlich gemacht ist. In Österreich ist es wiederum erlaubt im Parkverbot bis zu 10 Minuten lang zu halten. Bei blauen Markierungen ist das Parken mit Parkscheibe oder gegen Parkgebühr gestattet.

In Dänemark gilt in einem Bereich von 10 Meter (zwei Autolängen) vor und hinter Kreuzungen generell ein Parkverbot, während es in Polen nicht erlaubt ist 100 Meter vor und hinter Bahnübergängen zu parken – in Österreich sind es 80 Meter.

Auch bei der Regelung der Vorfahrt bestehen in einigen Nachbarländern länderspezifische Beschilderungen: Weiße Dreiecke auf der Fahrbahn im Kreuzungsbereich bedeuten in Dänemark „Vorfahrt achten“. In Finnland ist dafür ein gelbes Schild mit rotem Rand zuständig, im Nachbarland Schweden steht das gleiche Schild für ein Durchfahrtsverbot. Und in Portugal und den Niederlanden warnt ein dreieckiges Schild mit rotem Rand und einem auf der Seite liegenden Auto in der Mitte vor einer Stelle mit hohem Unfallrisiko.

Die RU wünscht gute und vor allem sichere Fahrt.

 

Zurück
parking-4733053_1920__Medium_.jpg
Parken (Foto: cmkdream / Pixabay)