Geschäftsführendes Präsidium

Winfried Krag (Präsident)

Winfried Krag, Jahrgang 1950, ist seit 1976 glücklich mit seiner Frau Elisabeth verheiratet. Aus der Ehe stammen 3 Kinder und 3 Enkelkinder. 
Seit 40 Jahren ist seine Urlaubsform das Campen. Die vergangenen 10 Jahre war die Familie zumeist mit dem Reisemobil unterwegs. Darüber hinaus ist er dem Judosport sehr verbunden. 25 Jahre war er als Trainer tätig. Außerdem ist er leidenschaftlicher Freizeitangler. 
Während seiner beruflichen Laufbahn bei der Bayer AG, zunächst als Anlagenmechaniker, später in die gemeinsam mit der HOECHST AG gegründeten Firma DyStar, engagierte sich der gelernte Kfz-Mechaniker bereits im Jahre 1974 im Betriebsrat als Vertrauensmann und Ersatzmitglied. Nach seinem Wechsel zur DyStar Deutschland war er dort von Oktober 1995 an Gesamtbetriebsratsvorsitzender sowie bis zu seinem Ausscheiden im Jahre 2012 Sprecher des Wirtschaftsausschusses. 
Von 2004 bis 2009 bekleidete er außerdem die Funktion des stellvertretenden Aufsichtsratsvorsitzenden der Rheinischen Pensionskasse. 
Mit seinem beruflich fundierten Wissen, seine Fähigkeiten in der Verhandlungsführung sowie seiner Leidenschaft zum Caravaning ist Winfried Krag für die Aufgaben als RU-Präsident bestens vorbereitet.
 

Renate Leppin (Vizepräsidentin)

Renate Leppin ist 1951 in Bremen geboren und ist seit 1997 mit ihrem späteren Ehemann Walter liiert. Geheiratet wurde schließlich 2004, in ihrer Patchwork-Familie haben sie drei Kinder und zwei Enkelkinder.
Die gelernte Arzthelferin arbeitete zwischenzeitlich bei der Hamburger Gesundheitsbehörde als Phonotypistin. Nach ihrer Rückkehr aus Hamburg wechselte sie den Arbeitgeber und diente als Arztsekretärin beim Medizinischen Dienst der Krankenversicherung in Bremen. Dort war sie jahrelang Mitglied des Personalrats und als solche in verschiedenen Arbeitsgruppen tätig. Seit 2015 ist Renate Leppin schließlich Rentnerin.
Ihre Begeisterung für den Reisemobiltourismus begann 2006 mit der Anschaffung eines eigenen Wohnmobils. Fast gleichzeitig wurde das Ehepaar Leppin Mitglied des Reisemobil Union e. v.!
Außerdem wurden sie Mitglieder der RU-Nordgruppe. Dort entstand bei den Leppins auch der Wunsch, sich mehr in der RU einzubringen. Den Entschluss, sich als Vizepräsidentin zur Verfügung zu stellen, entstand bei Renate Leppin schließlich auf dem Caravan Salon 2017 

Heike Michaela Kluth (Schatzmeisterin)

Heike Michaela Kluth Jahrgang 1964, seit 24 Jahren verheiratet, kinderlos Beruflicher Werdegang Studierte Technomathematik; Fachinformatikerin; Zertifizierte Datenschutzbeauftragte Seit 2005 selbständig mit „SyData WebSolutions“ Sportliche Highlights Kugelstoßen, Gewichtheben, Volleyball und DLRG-Mitglied sowie Schlittenhunde-Sport Campingvirus. Schon, länger aber erst 2019 richtig ausgebrochen mit einem Wohnmobilkauf, der ihr Hobby „Schlittenhunde“ platzmäßig zufriedenstellte. Reiseziele: Deutschland, Niederlande und Skandinavien

Erweitertes Präsidium

Bärbel Rawe (Ressort Fördermitglieder)

Bärbel Rawe Jahrgang 1958, verwitwet seit 2000, 3 Kinder, Lebenspartner Hans -Jürgen Engelmann, verwitwet, 1 Kind Patchworkfamilie mit Enkelkindern Beruflicher Werdegang: Ausbildung zur Erzieherin und Ausübung bis zum Beginn der Familienphase Tätigkeit im elterlichen Sanitär -Heizung -Klempnerei Betrieb Übernahme der Firma 1998 und Verkauf 2013 Campingvirus: Schon mit den Eltern Zelten und Segeln mit Mann und Kindern Zelten und Wohnwagen Seit 2004 gemeinsam mit ihrem Lebensgefährten Wohnmobilistin Bevorzugte Reiseziele: Deutschland und Europa, Kurz und Langzeittrips.                             RU: Eintritt in die RU 2018 Initiierung des Treff-West 2019 gemeinsam mit Elisabeth Krag Wahl zur Beisitzerin mit Schwerpunkt Fördermitglieder 2020

Volker Grasberger (Fördermitglieder, 2. Schatzmeister und ehem. Vizepräsident)

Volker Grasberger, vormaliger Vizepräsident der Reisemobil Union ist nun als Beisitzer tätig.  Er übernimmt einen Teil der Betreuung der Fördermitglieder, zudem unterstützt er die Schatzmeisterin bei ihren vielfältigen Aufgaben. Dabei kann er seine Fähigkeiten als ehemaliger Vizepräsident und kommissarischer Schatzmeister voll einbringen. 
Volker Grasberger (Jahrgang 1942) ist seit 1964 verheiratet und Vater von drei Kindern. Er und seine Frau verbringen gemeinsam viel Zeit unterwegs mit ihrem Reisemobil. Beruflich durchlief er zunächst von 1961 bis 1967 die Ausbildung zum Transporthubschrauberführer bei der Bundeswehr. Und in der Folge war er als Berufshubschrauberführer sowohl im In- und wie im Ausland tätig. Stets lernfähig absolvierte er im Laufe diverse Weiterbildungen im fliegerischen, technischen und organisatorischen Bereich. Noch heute ist er im Besitz des Berufspilotenscheins für Hubschrauber mit Fluglehrerberechtigung, Flugprüferlizenz sowie mit Flugtauglichkeit Klasse 1. 
Seit 1974 ist er mit seinem Luftfahrtunternehmen „Grasberger Helicopter Service“ selbständig in Oedheim ansässig. Als Mitglied im Deutschen Hubschrauber Verband e. V. war er ebendort über 20 Jahre im Vorstand und fünf Jahre als Geschäftsführer tätig. Im Alter von 70 Jahren ist er im März 2012 aus dem Vorstand ausgeschieden. „In Anerkennung der langjährigen verdienstvollen Tätigkeit für den Verband und für die zur Förderung der deutschen Hubschrauberwelt geleisteten treuen Dienste“, wurde er zum Ehrenmitglied ernannt. Als Kassenprüfer ist er dem Verband bis heute verbunden. Sein Wissen und seine oben genannten Fähigkeiten sind die ideale Basis für die Tätigkeit als Beisitzer in der RU.
 

Walter Leppin (Schriftführer)

Walter Leppin wurde im Jahre 1947 geboren. Er wuchs in Bremen auf und absolvierte von 1963 bis 1966 eine Schriftsetzerlehre in einem Zeitungsverlag. 1970 kam die Umstellung von Blei- auf Fotosatz. Von 1977 bis 1991 hatte er mit einem Compagnon einen Fotosatzbetrieb. Danach war er in der Transportbranche tätig.
Seit 2004 ist er in 2. Ehe mit Renate Leppin verheiratet. Zusammen haben beide 3 Kinder und 2 Enkelkinder.
Schon vorher hat er sich mit dem Hobby des Wohnmobilfahrens beschäftigt. Nach 2-maligem Mieten eines Wohnmobils kam 2006 der Kauf eines eigenen Wohnmobils. Fast gleichzeitig wurde er zusammen mit seiner Ehefrau Renate Leppin Mitglied der Reisemobil-Union.
Seit 2008 ist er Rentner.
 

Wilfried Lührssen

Wilfried Lührssen wurde im Jahre 1947 geboren. Er wuchs in Bremerhaven auf und absolvierte von 1963 bis 1966 eine Karosserie und Fahrzeugbauernlehre 
1970 begann seine seemännische,  Berufstätigkeit. Nach dem Abschluss der Technischen Hochschule in Bremerhaven war er bis zum Eintritt in den Ruhestand, als erster technischer Offizier und anschließend als Technischer Inspektor in der Handelsschifffahrt tätig.
1992 kaufte er sein erstes Reisemobil. Auf Grund seines  unstetigen Lebens in der Seefahrt wollte  er weiterhin auf Achse sein. 
Schon vorher hatte er sich mit dem Hobby des Wohnmobilfahrens beschäftigt. 2006 trat er der Reisemobil-Union als Einzelfahrer Mitglied bei.
2013 gründete er mit anderen Mitgliedern die Gesprächsrunde Nord, die sich bis heute zweimal im Jahr zu Gesprächen und geselligem Beisammensein trifft.
Auf der Mitglieder-Versammlung 2019 in Detern, wurde er als Beisitzer für Sonderaufgaben ins Präsidium gewählt. 
 

Siegfried Orth (Beauftragter für Internationale Kontakte)

ist gebürtiger und bekennender Franke (Jahrgang 1951), verheiratet, 2 Kinder, 1 Enkel. 
Nach dem Abitur Eintritt in die Luftwaffe; Studium BWL an der UniBw in München, Ausbildung zum Transportflieger, deutsche und kanadische Generalstabsausbildung. Vielzählige Stabs- und Führungsverwendungen in der Transportfliegerei und im Verteidigungsministerium; Auslandsverwendungen in Europa, Nord- und Südamerika. Teilnahme an Einsätzen auf dem Balkan, in Afrika und Afghanistan. Nach 42 Dienstjahren seit 2012 im Ruhestand. 
Das erste eigene Reisemobil hat er 1989 in Kanada erworben und vier Jahre lang intensiv mit der Familie für Reisen durch ganz Nordamerika genutzt. Zurück in Europa lagen die Ziele bisher zwischen Norwegen und Sardinien und Portugal bis Sibirien; neben langen Auslandsreisen touren die Orths aber gerne auch durch deutsche Lande. 
RU-Einzelmitglied seit 2004, hat sich Siegfried Orth bereit erklärt, im Präsidium als Beisitzer organisatorische bzw. Projektaufgaben zu übernehmen.